Weinland Österreich

Seite 2/2

Im Weinland Österreich überwiegen die weißen Weine. Der Grüne Weltliner hat den größten prozentualen Anteil an der Gesamtproduktion. Es folgen Welschriesling, Müller-Thurgau/Rivaner, Weißburgunder, Riesling/Rheinriesling, Neuburger, Chardonnay/Morillon (Feinburgunder), Sauvignon Blanc/Muskat-Sylvaner und eine Vielzahl weiterer Rebsorten wie Grauburgunder, Traminer oder Zierfandler.

Bei den roten Weinen liegt Blauer Zweigelt/Rotburger vor Blaufränkisch, Blauer Portugieser, St. Laurent und Blauer Burgunder/Pinot Noir. Von Bedeutung sind auch Blauer Wildbacher, Blauburger, Cabernet Sauvignon und Merlot.

Das Österreichische Weingesetz regelt u.a. die kontrollierte Herkunft, die Hektarertragsbeschränkung, die Qualitätsstufen und die staatliche Qualitätskontrolle. Für die Unterscheidung zwischen Tafel, Qualitäts- und Prädikatswein ist der Zuckergehalt des Mostes entscheidend, ausgedrückt in Klosterneuburger Mostwaage (KMW).

Besonderheiten gelten für die Wachau. Die Vereinigung „Vinea Wachau“ hat spezielle Weinkategorien für den trockenen Wachauer Wein kreiert. Eine Anreicherung ist bei Verwendung folgender Bezeichnungen generell nicht zulässig: Steinfeder (max.11 % Vol. Alkohol), Federspiel (max. 12,5 %) und darüber Smaragd.

zur ersten Seite 1/2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Home| Neuigkeiten| Kontakt| Impressum